Antworten und Lösungen


 

Falls Unklarheiten oder Probleme bei der Benutzung des Tilt auftreten sollten, findet man auf dieser Seite einige Antworten auf häufige Fragen sowie Tipps zur Problemlösung. Sollten andere Schwierigkeiten auftauchen oder sollten Sie Tipps haben, die auf dieser Seite fehlen, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

 





Wie funktioniert der Neigungsmesser?

Der Tilt besteht aus einem runden Profil, das mit einer Unwucht versehen ist. An einer schiefen Ebene beginnt er abzurollen und pendelt sich dann neigungsabhänig in einer Gleichgewichtslage ein.

Was unterscheidet den Tilt von anderen Neigungsmessern?

Von anderen mechanischen, d.h. nicht batteriebetriebenen, elektronischen Neigungsmessern unterscheidet sich der Tilt zum einen durch höhere Genauigkeit und zum anderen durch seine geringere Größe. Elektronische Neigungsmesser sind zwar genauer als der Tilt, jedoch bei weitem nicht so robust und sind außerdem preislich deutlich höher angesiedelt.

Warum benötige ich eine Neigung?

Eine Neigung ist überall dort gewünscht, wo Wasser abfließen soll. Viele Flächen im Außenbereich besitzen eine leichte Neigung, die aber so gering ist, dass man sie nicht ohne Weiteres bemerkt.

Welche Neigung benötige ich?

Um einen zuverlässigen Wasserabfluss zu gewährleisten, wird eine Neigung von 2 bis 3% empfohlen. Die zu wählende Neigung hängt dabei hauptsächlich vom Rauheitsgrad des verwendeten Materials ab. Besonders glatte Oberflächen müssen dabei weniger starkt geneigt sein, als sehr raue Oberflächen.

Wie lese ich die Neigung ab?

Der Wert, der direkt auf den Untergrund zeigt, entspricht der Neigung der gemessenen Oberfläche. Die Neigung ist in zwei unterschiedlichen Einheiten angegeben. Die häufiger verwendete Einheit ist in der Praxis die Angabe in Prozent. 

Warum ist der Messbereich so gering?

Der Tilt wurde speziell für den Einsatz auf leicht geneigten Oberflächen, bei denen Wasser abfließen soll, entwickelt. Durch den geringen Messbereich ist eine hohe Präzision und eine gute Ablesegenauigkeit gewährleistet.

Wo liegen die Unterschiede zwischen Neigung, Steigung und Gefälle?

Im Grunde handelt es sich bei den drei Begriffen um Synonyme. Sie alle beschreiben den Winkel einer Oberfläche zu einer horizontalen Ebene. Umgangssprachlich wird der Begriff Steigung häufig bei zunehmender Höhe und Gefälle bei abnehmender Höhe verwendet.

Wieso kann ich keine Wasserwaage verwenden?

Eine Wasserwaage misst lediglich qualitativ, ob eine Ebene geneigt ist oder nicht. Sie gibt dabei jedoch keine Auskunft über den Grad der Neigung. Um einen zuverlässigen Wasserabfluss zu garantieren, ist sie daher nicht geeignet.

Der Tilt kann herkömmliche Wasserwaagen in ihrer Funktion für den Hausgebrauch ersetzen.

Wie benutze ich den Tilt als Wasserwaage?

Eine Wasserwaage dient dazu, eine Oberfläche auf Ebenheit zu überprüfen. Diese ist dann gegeben, wenn der Neigungsmesser eine Neigung von 0% oder 0° anzeigt.

Ich bin Händler und möchte den Tilt gerne vertreiben, an wen muss ich mich wenden?

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an vertrieb@tilt-industries.eu und nennen Sie uns Ihre Bestellmenge. Wir werden uns dann schnellstmöglich zurückmelden.


Problem: Der Tilt rollt nicht ab

Bei sehr rauem oder welligem Untergrund empfiehlt es sich, eine provisorische Unterlage unter den Neigungsmesser auf die Fläche zu legen. Diese sollte natürlich möglichst glatt und von konstanter Dicke sein. Hervorragend eignen sich Postkarten, dünne Holzbretter oder Visitenkarten.

Problem: Der Tilt rollt weg

Rollt der Neigungsmesser weg, ist die Neigung des Untergrunds größer als der Messbereich, d.h. größer als 3,5% bzw. 2°.

Problem: Der Tilt pendelt lange hin und her

Der Neigungsmesser kann leicht mit einem Finger abgebremst werden, damit er früher in eine Ruhelage kommt. Um das Pendeln von vornherein zu reduzieren, sollte man den Neigungsmesser in der Position des zu erwartenden Neigungswinkels aufsetzen.